Via regalis - Der Weg der Könige

Die Vasallen, Anhänger des Weges der Könige, glauben, Macht und Herrschaft seien ihr Erbe, gesichert durch die Stärke ihrer Waffen und ihre Kenntnisse bei Hof. Wie der menschliche Adel um die Kontrolle über Ländereien und Reichtümer Krieg führt, so kämpfen die Vasallen untereinander um die Kontrolle über kainitische Domänen und schieben geringere Kainiten und Sterbliche umher wie Figuren auf einem Schachbrett.

Aber bei den Vasallen dreht sich nicht alles nur um Krieg und Ruhm. In einer Welt, in der jeder entweder herrscht oder beherrscht wird, lernen die Vasallen, wie man das Tier unter Kontrolle bekommt, wie man Untergebenen Befehle erteilt und wie man Höherstehenden die Referenz erweist – alles in dem Bestreben, die Macht, zu der man bestimmt ist, auch wirklich auszuüben. Denn nur die Starken, Findigen und Mutigen können einen Thron erobern und halten. Recht kann sich nur durch geschicktes Handeln manifestieren.

Der Weg der Könige zieht viele aus den Hohen Clans an, besonders Lasombra, Tzimisce und Ventrue. Zwar gibt es durchaus Prinzen, die einem anderen Weg anhängen, aber niemand hat das Herrschen so zum Bestandteil seines Wesens gemacht wie ein Anhänger des Weges der Könige, und die Vasallen sind oft die besten Herrscher, denn sie sehen in ihren Bestrebungen mehr als nur das Anhäufen persönlicher Macht. Ein wahrer König schafft Gerechtigkeit für seine Untertanen und erwirbt sich ihre Ergebenheit. Der Weg der Könige ist stringent organisiert. Jeder Anhänger hat einem Höherstehenden den Treueid geleistet, und ihm selbst schulden jene, die unter ihm stehen, Gehorsam. Unter der Führung ihres Schutzherrn lernen sie, Disziplin zu halten und sich selbst zu beherrschen und dienen ihm als Page, Schildknappe, Mundschenk oder auch in einer anderen Funktion. Seit die Traditionen des Rittertums an Bedeutung gewonnen haben, ist es eigentlich Regel geworden, daß ein Initiand als Knappe seine Laufbahn beginnt und dann irgendwann einmal zum Ritter aufsteigt. Viele Vasallen dienen als Ritter oder Kriegsknechte, andere als Richter und Magistrate und sprechen Recht im Namen eines Fürsten, dem sie dienen.

Die Ethik der Könige 

  • Man kann nur Herr oder Diener sein, eine andere Rolle steht einem in der Welt nicht zur Verfügung.
  • Du stehst über den Sterblichen, du bist geschaffen, um zu herrschen.
  • Um über andere herrschen zu können, mußt du zuerst über dich und über das Tier in dir herrschen .
  • Nur denen, die die Macht auch ergreifen, wird sie zuteil, nur jene, die Macht ausüben, können sie auch behalten.
  • Dein Wort bindet dich. Ohne das Wort bist du nichts.

 

Rollenspielhinweise

Du bist ein Nachkomme Kains, du bist der menschlichen Herde überlegen, und dir ist Großes vorherbestimmt. du bist Herr, nicht Sklave deines Schicksals. Nimm deine Bestimmung an, erlange, was dir rechtmäßig zusteht und lass dich von niemandem daran hindern. Zu deinen Untergebenen bist du hart, aber gerecht, den über dir Stehenden erweist du die nötige Referenz und bist der Schrecken deiner Feinde.

Der Weg der Könige bei Novum Castrum

Die Ventrue sind die Herren des Bergischen Landes sowie weiter Teile des Rheinlandes und folgen fast ausnahmslos dem Weg der Könige oder einem seiner Pfade. Das traditionelle Denken der Vasallen und ihre Vorliebe für feudale Strukturen bilden den fruchtbaren Boden, auf dem die Herrschaft des Fürsten von Berg gedeiht. Als oberstem Lehnsherren sind ihm die Prinzen und Ritter des Bergischen Landes durch Eid zu Dienst und Gehorsam verpflichtet. Treue Gefolgsleute werden mit Titeln oder Ländereien belohnt, Abtrünnige oder Eidbrecher werden erbarmungslos verfolgt.

Um seine Vasallen zu kontrollieren und im Zaum zu halten bedient sich der Fürst des Bergischen Ritterordens. Hier finden sich einige der treuesten und fähigsten Ritter des Fürstentums, allesamt durch Eid und durch Blut an ihren Großmeister gebunden. Mit Eisen und Feuer führen sie Krieg gegen die Feinde des Fürsten oder dienen als Botschafter und Gesandte in den Lehen des Schwarzen Kreuzes.

Der Weg der Könige steht jedoch nicht nur den Ventrue offen. Insbesondere die Hohen Clans verstärken die Reihen der Vasallen wie selbstverständlich, während nur selten jemand aus den Minderen Clans für derartige Weihen auserkoren wird.

Pfade

  • Pfad der Ritterlichkeit: Ehre und Dienst sind alles, folge dem Ritterkodex und halte ihn in Ehren
  • Pfad des Tyrannen: Es ist besser, in der Hölle zu herrschen als im Himmel zu dienen
  • Pfad des Händlers: Nur Reichtum ist der wahre Weg zur Macht